TrinkWasser > Tipps zum verantwortlichen Umgang

Tipps zum verantwortungsvollen Umgang mit Wasser. Der Umwelt zuliebe.

Wäsche waschen

Waschen Sie nicht öfter als nötig, sondern nur dann, wenn sich eine größere Menge Schmutzwäsche angesammelt hat.

Dank der Zusammensetzung moderner Waschmittel reichen für die normale Haushaltswäsche Temperaturen bis maximal 60 Grad. Nutzen Sie nur in Ausnahmefällen (zum Beispiel für Babywäsche) den Koch- oder Vorwaschgang.

Duschen Sie lieber anstatt zu baden. Im Vergleich zum Vollbad verbrauchen Sie statt etwa 160 Liter nur 30 bis 50 Liter Wasser.

Setzen Sie bei der Toilettenspülung die Spartaste ein.

Gießen Sie Ihren Garten möglichst mit Regenwasser.

Achten Sie beim Einkauf einer neuen Wasch- oder Spülmaschine auf das Energielabel und entscheiden Sie sich für sparsame Modelle.

Reparieren Sie tropfende Wasserhähne und defekte WC-Spülungen sofort. 20 Tropfen pro Minute ergeben 5.000 Liter im Jahr!

Benutzen Sie WC-Spülkästen mit moderner Wassersparautomatik.

Setzen Sie bei Dusche und Waschbecken Zuflussbegrenzer ein.

Wasser schützen

Gehen Sie sparsam mit Haushaltschemikalien, Reinigungszusätzen und Shampoos um.

Werfen Sie keine Essensreste oder Medikamente in Ihre Toilette.

Dosieren Sie Ihre Waschmittel sparsam. Die Empfehlungen der Waschmittelhersteller sind zur Garantie einer Waschleistung ausgelegt. Für die meisten Verschmutzungen reicht weniger Waschmittel.

Unser Tipp: Der Härtegrad von LageTrinkWasser ist mit durchschnittlich 22 Grad deutscher Härte dem Härtebereich "hart" zuzuordnen. Wir empfehlen dennoch bei normal bis schwach verschmutzter Wäsche eine Dosierung nach Härtebereich "mittel".

Tipps zum Schutz unseres Trinkwassers

Achten Sie darauf, Grundwasser nicht unnötig zu verschmutzen.
Verzichten Sie auf schädliche Gifte im Haushalt und im Garten.
Gehen Sie sparsam mit Haushaltschemikalien, Reinigungszusätzen und Shampoos um.
Entsorgen Sie keinen Abfall und keine Speisereste in der Toilette.
Werfen Sie alte Medikamente in den normalen Haushaltsmüll.
Farbreste und Lösungsmittel gehören in den Sondermüll.